Schulkino "Sport & Nachhaltigkeit"

Hier findet Ihr unser Schulkinoprogramm “Sport & Nachhaltigkeit” zur EURO 2024

19.04.2024

Schulkino “Sport & Nachhaltigkeit” zur EURO 2024

Kino Delphi LUX
im Yva-Bogen am S+U Zoologischer Garten
10623 Berlin

Mit dem Anpfiff der Fußball-Europameisterschaft der Männer startet auch das Schulkino “Sport & Nachhaltigkeit” im Rahmen unseres Programms “A Good Game” rund um die EURO 2024. Jeden Montag und Dienstag zeigen wir um 10 Uhr einen Spiel- oder Dokumentarfilm und diskutieren im anschließenden Gespräch mit Sportler:innen, Expert:innen und engagierten Initiativen zum Thema. Das Angebot richtet sich an Schulklassen. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen bitte unter sbne@charlottenburg-wilmersdorf.de

17. Juni 2024 | 10 Uhr
“Das Wunder von Taipeh” von John David Seidler

Deutschland | 2019 | 85 min | FSK 0 | OV

1981 lud Taiwan zu einer ersten Fußballweltmeisterschaft der Frauen ein – zu einer Zeit, als der DFB den Frauenfußball, der in Deutschland bis 1970 offiziell verboten war, mehr duldete als förderte. Da die Gründung einer Frauennationalmannschaft für den DFB bis dato nicht von Interesse war, ging die Einladung an die deutschen Rekordmeisterinnen der SSG 09 Bergisch Gladbach
Die ehemaligen Spielerinnen, die zum Teil noch in einer illegalen Thekenmannschaft auf einem Aschenplatz in Köln-Dellbrück begannen, erzählen im Film von den heute absurd anmutenden Bedingungen, unter denen sie für ihren großen Traum vom Fußball kämpften, gegen alle Widerstände und mit einer gehörigen Portion Humor. Ohne jede Unterstützung des DFB spielten sie vor hunderttausenden begeisterten Zuschauern in den WM-Stadien und live im taiwanesischen Fernsehen das Turnier ihres Lebens. Angeführt von Ausnahmetrainerin Anne Trabant-Haarbach, die gleichzeitig als Stürmerin mitspielte, wurde “Team Germany“ aus Bergisch Gladbach Weltmeister. Mit 25 Toren und ungeschlagen. Begleitet von historischem Filmmaterial – Zeitzeugnisse einer Männerwelt, die heute umso anachronistischer wirken – erzählt der Film eine Fußballgeschichte, in der es um viel mehr geht als sportlichen Erfolg, nämlich um Gleichberechtigung und Anerkennung.

Gesprächsgäste: Petra Landers (ehemalige Nationalspielerin der Deutschen Nationalmannschaft) und Rico Noack (Gesellschaftsspiele e.V.)

18. Juni 2024 | 10 Uhr
“Sieger Sein” von Soleen Yusef

Deutschland | 2024 | 119 min | FSK 9 | OmdU

Die elfjährige Mona (Dileyla Agirman) ist mit ihrer kurdischen Familie aus Syrien geflüchtet und kommt auf eine Schule im Berliner Wedding. Mona kann kein Wort Deutsch, aber Fußball. Der engagierte Lehrer Herr Chepovsky (Andreas Döhler), kurz Herr Che, erkennt ihr außergewöhnliches Talent und nimmt sie in das Mädchenteam auf. Mona ist eine Kämpferin, merkt aber bald, nur wenn sie und die anderen Mädchen zusammenspielen, können sie auch Sieger sein

Gesprächsgast: Soleen Yusef (Regisseurin)

(Fotonachweis: DCM Stories)

24. Juni 2024 | 10 Uhr
“Tom Meets Zizou” von Aljoscha Pause

Deutschland | 2011 | 135 min | FSK 6 | OV

„Tom Meets Zizou – Kein Sommermärchen“ ist die erste Langzeit-Dokumentation über einen Deutschen Fußballprofi (2003-2011). Der Film setzt ein, als der 22-jährige Thomas Broich als Zweitligaspieler von Wacker Burghausen in der bayerischen Provinz und als hochtalentierter Mittelfeldstratege von sich Reden macht. Schnell wird er in einem Atemzug mit Spielern wie Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski und Philipp Lahm als „Hoffnungsträger“ für die Nationalmannschaft genannt. Broich liebt das Leben, Literatur und moralische Werte und wird von den Medien schon bald als der „andere Fußballprofi“ entdeckt und gepriesen. Seine Vorliebe für klassische Musik und Hochkultur bringt ihm gar den Spitznamen „Mozart“ ein. Broich gefällt sich in dieser Rolle. Der Boulevard stilisiert ihn als „Gladbachs neuer Netzer“.

Gesprächsgast: Thomas Broich (Protagonist und Jugendtrainer bei Hertha BSC)

(Fotonchweis: Mindjazz Pictures)

25. Juni 2024 | 10 Uhr
“Gegen den Strom” von Charly Wai Feldman

Deutschland | 2023 | 89 min | FSK 12 | OmdU

Sara Mardini und ihre jüngere Schwester Yusra stammen aus einer Familie von Hochleistungssportler:innen in Syrien. Der Krieg im Land unterbricht den Traum, olympische Schwimmerin zu werden, und zwingt die Schwestern 2015 zur Flucht. Als auf der Flucht über das Mittelmeer von der Türkei nach Griechenland der Motor des überfüllten Schlauchbootes versagt, springen die Schwestern ins Wasser und helfen bei der Rettung aller Geflüchteten indem sie das Boot drei Stunden auf Kurs halten bis sie das rettende Ufer von Lesbos erreichen und damit alle Geflüchteten an Bord retten.
Die Geschichte macht auf der ganzen Welt Schlagzeilen. Mit 20 ist Sara berühmt. Danach trennen sich die Wege der Schwestern: Yusra schwimmt bei den Olympischen Spielen, während Sara nach Lesbos zurückkehrt, um sich ehrenamtlich zu engagieren und anderen Geflüchteten zu helfen. Im Jahr 2018 aber wird sie verhaftet und einer Reihe von schweren Straftaten beschuldigt – darunter Beihilfe zur illegalen Einreise (Schleusung), Geldwäsche, Betrug und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung. Nach über drei Monaten in einem Hochsicherheitsgefängnis in Griechenland wird Sara auf Kaution freigelassen und wartet seitdem auf ihre Verhandlung – ihr drohen 20 Jahre Haft. Über vier Jahre hat die Filmemacherin Charly Wai Feldman Saras Kampf um Gerechtigkeit und um eine neue Zukunft in Berlin begleitet.

Gesprächsgast: Tareq Alaows (Pro Asyl e.V.)

(Fotonachweis: Mindjazz Pictures)

1. Juli 2024 | 10 Uhr
“Schwarze Adler” von Markus Weinberg

Deutschland | 2021 | 100 min | FSK 6 | OV

Die Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft tragen alle den schwarzen Adler auf der Brust, der ihre Einheit als Team symbolisieren soll. Doch wo heute Einheit suggeriert wird, sorgte das Nationaltrikot lange Zeit für eine gegenteilige Botschaft. Die Helden des Fußballs sollten möglichst deutsch und möglichst Weiß sein. Bis zur modernen Diversität im Nationalteam war es ein langer Weg. In der Dokumentation erzählen Spieler mit Migrationshintergrund ihre Geschichten.

Gesprächsgast: Rico Noack (Gesellschaftsspiele e.V.) und Cacau Barreto (angefragt)

(Fotonachweis:: BROADVIEW TV GmbH)

2. Juli 2024 | 10 Uhr
“Elf Mal Morgen” von Maximilian Bungarten, Anna-Maria Dutoit, Kilian Armando Friedrich, Indira Geisel, Eva Gemmer, Felix Herrmann, Hannah Jandl, Justina Jürgensen, Hilarija Ločmele, Daniela Magnani Hüller, Sophie Mühe, Camille Tricaud, Marie Zrenner

Deutschland | 2024 | 106 min | FSK 0 | OmdU

Mit dem Kompilationsfilm Elf Mal Morgen: Berlinale Meets Fußball beteiligt sich die Berlinale am Kulturprogramm zur Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Für das Projekt wurden elf dokumentarische Kurzfilme über elf sehr unterschiedliche Jugendmannschaften in Auftrag gegeben, die von Studierenden der Hochschule für Fernsehen und Film München gemeinsam mit den Teams und unter der Leitung von Benedetta Films realisiert wurden. Beteiligt sind Mannschaften aus den Vereinen FC Internationale Berlin 1980 e. V. (Regie: Eva Gemmer), FC Español München e. V. (Regie: Hannah Jandl), FC Ingolstadt 04 (Regie: Kilian Armando Friedrich), Athletic Sonnenberg e. V. (Regie: Sophie Mühe), FFC Wacker München 99 e. V. (Regie: Anna-Maria Dutoit), SG Crostwitz 1981 e. V. (Regie: Justina Jürgensen), ISC AlHilal Bonn (Regie: Hilarija Ločmele), TSV Maccabi München e. V. (Regie: Daniela Magnani Hüller), Türkiyemspor Berlin 1978 e. V. (Regie: Marie Zrenner), K.S. Polonia Hamburg e. V. 1988 (Regie: Maximilian Bungarten) und SV 67 Weinberg e. V. (Regie: Indira Geisel).

Gesprächsgast: Sophie Mühe (Regie) und Athletic Sonneberg (angefragt)

(Fotonachweis: Film Still)

8. Juli 2024 | 10 Uhr
“Ikarus” von Bryan Fogel

USA | 2017 | 121 min | FSK 12 | OmdU

Der ambitionierte Amateurradrennfahrer und Regisseur Bryan Fogel wollte mit seiner Dokumentation inklusive Selbstversuch eigentlich zeigen, wie einfach das weltweite Antidopingsystem zu umgehen ist. Er folgte damit seinem einstigen Vorbild Lance Armstrong, der nach dem Karriereende zugab, dass er jahrelang gedopt hatte. Er fiel bei Dopingtests jedoch nie durch positive Befunde auf. Doch dann kommt alles ganz anders und seine oscargekrönte Dokumentation wird zum Schauplatz des russischen Staatsdopingskandals rund um Grigori Rodschenkow, den Leiter des Moskauer Antidopinglabors.

Gesprächsgast: Anthony Schwarz (Nationale Anti Doping Agentur Deutschland)

(Fotonachweis: Netflix)

9. Juli 2024 | 10 Uhr

“Learning to skateboard in a warzone (If you’re a Girl)“ von Carol Dysinger

UK | 2019 | 39 min | OmenglU

Learning to Skateboard in a Warzone (If You’re a Girl) ist ein dokumentarischer Kurzfilm, der junge afghanische Mädchen und ihre Lehrer der in Kabul ansässigen Initiative Skateistan begleitet. Die gemeinnützige Organisation konzentriert sich auf die Unterstützung unterprivilegierter Mädchen in einem Land, das noch immer von gewalttätigen Konflikten heimgesucht wird. Der Skateboardunterricht wird mit traditionellem Schulunterricht kombiniert, um den jungen Mädchen in Afghanistan eine bessere Chance zu geben, eine reguläre Schule zu besuchen, wobei sie von den Frauen und Mentoren, die sie unterrichten, unterstützt werden.

Gesprächsgast: Hala Khalaf (Skateistan gGmbh)