Film & Gespräch

Alljährlich wird am 9. Mai der Europatag für Frieden und Einheit in Europa begangen. In Kooperation mit dem Europabeauftragten des Bezirks, Gunnar Betz, präsentiert die Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung den Gewinnerfilm des Europäischen Filmpreises 2021 “Quo vadis, Aida”.

1.04.2022

Filmreihe #2030 am 6. Mai 2022

QUO VADIS, AIDA? von Jasmila Žbanić
-Gewinnerfilm Europäischer Filmpreis 2021-
(DE, AT, BA, FR, NL, NO, PL, RO, TR I 2021 I 101 min I OMU)

Freitag, 6. Mai 2022 um 18 Uhr
Kino Delphi Lux,Yva-Bogen, Kantstraße 10, 10623 Berlin
U/S-Bahnhof Zoologischer Garten


Tickets: https://www.yorck.de/filme/quo-vadis-aida
Facebook: https://www.facebook.com/events/3136226006664911/?ref=newsfeed

Alljährlich wird am 9. Mai der Europatag für Frieden und Einheit in Europa begangen. Er markiert den Jahrestag der Schuman-Erklärung, in welcher der französische Außenminister Robert Schuman im Jahr 1950 seine Idee für eine neue Form der politischen Zusammenarbeit in Europa vorstellte, die einen Krieg zwischen den Nationen Europas undenkbar machen sollte. In Kooperation mit dem Europabeauftragten des Bezirks, Gunnar Betz, präsentiert die Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung den Gewinnerfilm des Europäischen Filmpreises 2021 “Quo vadis, Aida”. Mit unseren Gesprächsgästen sprechen wir über den Genozid an mehr als 8.000 Menschen in Srebenica. Wir diskutieren ebenfalls über die aktuelle Kriegssituation in der Ukraine und die europäische Politik.

Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger:

“Während der Veranstaltung werden Spenden für die humanitäre Unterstützung in Charkiw (Ukraine) gesammelt,  die anschließend dem ukrainischen Schriftsteller Serhij Zhadan übergeben werden. Serhij Zhadan stemmt sich in der schwer umkämpften Stadt Charkiw gegen den russischen Aggressionskrieg, leistet jeden Tag humanitäre Hilfe, anstatt seiner kreativen Arbeit nachgehen zu können.”

Spenden können auch über Paypal an Serhij Zhadan/Сергій Жадан überwiesen werden.

Zur Person: https://www.suhrkamp.de/person/serhij-zhadan-p-5533

DER FILM
Bosnien, Juli 1995. Aida (Jasna Ðuriči) ist Übersetzerin für die UN in der Kleinstadt Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt einnimmt, gehört ihre Familie zu den Tausenden von Menschen, die im UN- Lager Schutz suchen. Als Dolmetscherin in den Verhandlungen hat Aida Zugang zu entscheidenden Informationen. Sie versucht dabei, Lügen und Wahrheiten auseinanderzuhalten, um herauszufinden, wie sie ihre Familie und ihre Mitbürger:innen retten könnte.
DAS GESPRÄCH
Wir zeigen den Gewinnerfilm des Europäischen Filmpreises 2021 „Quo Vadis, Aida?“, der u.a. einer der drei nominierten Filme für den LUX-Publikumspreis des Europäischen Parlaments ist. Mit Dr. Hannah Neumann (Berliner Europaabgeordnete), Matthijs Wouter Knol (Geschäftsführer der Europäischen Filmakademie) und Frank Hofmann (Journalist) sprechen wir u.a. darüber, warum die EU in Srebrenica nicht eingeschritten ist, welche Lehren man aus damals gezogen hat und welche Rolle der politische Film spielt. Zudem sprechen wir über die aktuellen politischen Ereignisse in der Ukraine. Moderation: Lidia Perico (Leiterin SBNE)

SCHULKINO

Alle Filme der Filmreihe #2030 sind einen Monat lang für Schulklassen zum Vormittagswunschtermin im Delphi Lux buchbar. Schulklassen melden sich bei dem Team SBNE unter (030) 9029-12016 oder sbne@charlottenburg-wilmersdorf.de . Weitere Informationen sind unter www.sbne.de zu finden.

Eine Veranstaltungsreihe der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung (SBNE)/Abteilung Ordnung, Umwelt, Straßen und Grünflächenamt des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf in Kooperation mit dem Delphi LUX, der Berliner Landeszentrale für politische Bildung und Bluechildfilm Green Consulting.